Das Veranstaltungsgelände

Die ludi Lauriacenses finden auf dem Sportplatz Maria Anger statt - an einer historisch und archäologisch überaus interessanten Stelle. Nur durch den Einschnitt der Westbahn getrennt ist die unverbaut gebliebene Nordostecke des Legionslagers mit dem vorgelagerten Graben als eindrucksvolles Bodendenkmal erhalten. In diesem Bereich konnten Kasernenbauten freigelegt werden. Richtung Süden, getrennt durch die Kathreinstraße, die der ehemaligen Lagerhauptstraße (via principalis) folgt, erhob sich zur Römerzeit das Zentralgebäude (principia) des Legionslagers, in dem das Lagerheiligtum (aedes principiorum) mit einer Darstellung des Kaisers, die Feldzeichen und die Lagerkasse, ein offener Hof mit Rednertribüne und verschiedene Diensträume untergebracht waren. Östlich der via principalis lag das Lazarett (valetudinarium). In einen Korridor hat man im späten 4. oder 5. Jh. einen Kirchenraum mit freistehender Klerikerbank eingebaut. Im 11. Jh. entstand hier ein Kirchenneubau, der im 14. Jh. einen gotischen Chor erhielt. Diese Wallfahrtskirche "Unsere liebe Frau Maria auf dem Anger" wurde 1785 geschlossen und abgetragen. Bei dem westlich des Sportplatzes Richtung Schulkomplex gelegenen römischen Gebäude könnte es sich um die spätantike Schildfabrik handeln.

 

 

 

Anfahrtsplan

Lageplan
Westen
BlickOsten
Süd-Westen
Nördlicher Bereich